Sonntag, 24. April 2011

Ostern, Libyen und der Krieg

»Der Heilige Vater verlangt Frieden. Mehr als einen Monat nach Kriegsbeginn in Libyen fordert Benedikt XVI. den Westen, das Regime und die Rebellen zu einer diplomatischen Lösung auf - und wünscht sich einen gesellschaftlichen Aufbruch in Nordafrika« (SZ vom 24.04.2011).

»Libyens Premier Al-Baghdadi Ali al-Mahmudi hat am Samstag bei einem Telefongespräch mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow die Bereitschaft von Tripolis zu einer politischen Regelung des Konflikts bekundet. Wie das russische Außenamt am Sonntag berichtet, sprach er sich auch für eine Teilnahme Moskaus an den Bemühungen um eine friedliche Regelung im Lande aus. Das Telefonat fand auf Initiative der libyschen Seite statt« (RIANovosti vom 24.04.2011).

»Der libysche Ministerpräsident Baghdadi el Mahmudi habe am Nachmittag den griechischen Regierungschef Giorgos Papandreou angerufen. Mahmudi habe um griechische Vermittlung für ein Ende der Nato-Bombardements in Libyen gebeten, hieß es« (FOCUS vom 23.04.2011)

»Kampfjets der internationalen Truppen haben gestern 59 Kampfeinsätze über Libyen geflogen. Dies berichtete die Nato ... Seit Beginn der Operation hat es insgesamt 1432 Kampfeinsätze gegeben« (dpa vom 23.04.2011)

»Die NATO hat ihre Luftangriffe ... fortgesetzt. Die Hauptstadt Tripolis wurde nach übereinstimmenden Berichten von mehreren schweren Explosionen erschüttert. In der gesamten Stadt war zudem Flugabwehrfeuer zu hören. Die genauen Ziele ihrer neuerlichen Angriffe nannte die NATO nicht. Libyens Staatsmedien berichteten unter Berufung auf regierungstreue Truppen von Attacken auf zivile und militärische Ziele in Tripolis und vier weiteren Städten, darunter auch Gaddafis Geburtsort Sirte. Dabei seien mehrere Menschen getötet und verletzt worden. Die USA führten unterdessen in Libyen einen ersten Militärschlag mit einer Kampfdrohne aus. Dabei sei ein Raketenwerfer bei Misrata zerstört worden, hieß es vom Verteidigungsministerium in Washington«(DW vom 24.04.2011).

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Von Dr. Iglesias am 24. April 2011 16:07 zu "Ostern, Libyen und der Krieg" eingestellt:

    »200 sexuell missbrauchten Kindern in Benghazi. Aufstand der Massen in Tobruk und Bengasi gegen die Rebellen. Siehe: ...«

    [Der Link wurde von mir wegen grausamer Fotos gelöscht ... das ist zwar der Krieg, aber hier gibt es Jugendschutz und andere Verbote ...]

    AntwortenLöschen