Samstag, 1. März 2014

Klitschko-E-Mails und der Blick hinter den Vorhang

Die gehackten und vom Blog "Hinter der Fichte" übersetzten und veröffentlichten E-Mails von Klitschko zeigen nicht nur, wie das "Geschäft" läuft, sondern deuten auch an, daß es hinter den Kulissen um die Pfründe geht. 

Hinter der Fichte: Die Klitschko-E-Mails: zeigen wie Klitschko für Geld sein Land an die NATO verriet ... Ich bin dem Präsidenten und allen litauischen Freunden sehr dankbar für diese starke Unterstützung. Ich werde alles was ich kann dafür tun, den Erwartungen meiner europäischen Partner zu entsprechen. Ihr Kollege ist angekommen und hat mit meinem Team angefangen zu arbeiten. Er ist ein echter Profi und ich denke seine Dienste werden notwendig sein gerade wenn das Land destabilisiert ist. Ich habe auch Ihre Leute von der Botschaft getroffen. Die übergebenen Informationen über Janukowitschs Pläne sind sehr wichtig für unsere gemeinsame Sache. Ich würde diese Art Informationen gerne permanent haben."

Da die Auseinandersetzung medial eskaliert, meine Meinung dazu: Trotz aller einseitigen "Berichterstattung" in BRD-Medien, wird die NATO wohl zusehen müssen und sich auf Boykott des "G8-Gipfels" beschränken. Interessant ist wie immer das Zentralorgan, daß "den Westen" völlig passiv erscheinen läßt, vgl.:
Spannend, wie schnell und diskussionslos aus "Charkow" ein "Charkiw" in den bundesdeutschen Medien geworden ist. Der eine oder andere Geschichtsinteressierte könnte sich sonst erinnern ... zudem, wie schnell vor Wochen in Kiew die polnischen Fahnen auftauchten, um gleich wieder zu verschwinden.

In der Zeitschrift "Compact" wurde in der aktuellen März-Ausgabe allerdings auch vor den innenpolitischen Ambitionen von UvD Leyen gewarnt, die dafür die Bundeswehr in alle Welt schicken würde.

Interne Links:
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2008/09/die-ard-putin-und-der-kaukasus.html
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2008/09/kriegsverlauf-im-kaukasus.html
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2010/11/luftraum-georgien-und-eu.html

Kommentare:

  1. »Der Föderationsrat Russlands hat einer Bitte von Präsident und Oberbefehlshaber Wladimir Putin entsprochen und einen Militäreinsatz auf der ukrainischen Halbinsel Krim genehmigt ... Zuvor hatte Putin das Oberhaus des russischen Parlaments ersucht, den Einsatz russischer Truppen auf dem Territorium der Ukraine „bis zur Normalisierung der
    gesellschaftspolitischen Lage in diesem Land“ zu genehmigen.

    Seinen Vorstoß erklärte Putin mit der „extraordinären Lage“ in der Ukraine, mit der Gefahr für das Leben von russischen Bürgern und russischen Landsleuten sowie für das Personal der russischen Truppen, die gemäß einem internationalen Vertrag auf der ukrainischen Halbinsel Krim stationiert sind.«
    http://de.ria.ru/security_and_military/20140301/267953485.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Aussage von Lemberg angekommen. Ebenfalls werden die US-Schiffe, die zum "Schutz" der Olympischen Spiele von Sotchi im Schwarzen Meer gebracht wurden erwähnt, siehe:
      Osnet Daily

      Löschen
    2. Aussage von http://en.wikipedia.org/wiki/Oleh_Tsariov

      Löschen