Dienstag, 1. Januar 2008

Zypern hätte den Euro eingeführt ....

"Zypern hat zum 01.01.2008 den Euro eingeführt", konnten wir "überall" lesen. Auch geglaubt?
 
Ja, klar werden wir ständig "belochen und betrochen" und da dachte ich gleich "Hoppla, wo liegt denn hier die 'Unschärfe'"?! Logo, die Insel Zypern ist seit 1974 geteilt und der Euro löste lediglich im griechischem Teil die bisherige Landeswährung "Pfund" (Zypern) ab. Im türkischen Nordteil der Insel gilt auch weiterhin die Neue Türkische Lira. Mithin wird man weiterhin im geteilten Land und in der geteilten Hauptstadt Nikosia mit zwei Währungen, Euro und Lira, bezahlen. Und auf den britischen Militärbasen auf Zypern vermutlich in Pfund Sterling.
 
Warum dann diese "Unschärfe"?
Griechenland und die Türkei sind beides NATO-Staaten. Mitten im Kalten Krieg konnte geradeso ein Krieg zwischen beiden Staaten verhindert werden, was u.a. zu dem geteiltem Land und der geteilten Hauptstadt führte. Nachdem der türkische Einmarsch in Nordzypern die Angliederung der Insel an Griechenland durch die damalige Militärdiktatur verhinderte, wurde danach die griechische Militädiktatur gestürzt und Griechenland 1981 und im Jahr 2004 die Republik Zypern Teil der EU. Da die zwischenzeitlich entstandene Türkische Republik Nordzypern international nicht anerkannt wurde, tut man so, als ob ganz Zypern Teil der EU und die Währung nunmehr der Euro wäre ....
Analogien zur deutschen Geschichte sind rein zufällig und nicht beabsichtigt. Immerhin bringt die Tagesschau auf ihrer Website die Info so nebenbei für den interessierten Bürger. Für den deutschen Wohlstandstouristen verbessert sich die Situation: Beim Urlaub auf Zypern braucht er kein Geld mehr tauschen, denn was interessiert am Strand die politische Lage der Insel?!
 
EDIT (09.01.2008)Wenn ich diesen Artikel richtig lese, gehören die britischen Militärbasen auf Zypern - Überreste des ehemaligen Kolonialstatus der Insel - ausdrücklich nicht zur EU, verwenden aber nunmehr aus praktischen Gründen ebenfalls den Euro.

update (16.03.2013)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2013/03/zypern-direkter-diebstahl.html

Kommentare:

  1. Aus dem Blog "Kritische Massen":

    »Zypern: Raus aus dem Euro?
    Zypern musste einen Antrag auf Finanzierung durch den Euro-"Rettungsschirm" stellen und wird von der "Troika" entsprechend unter Druck gesetzt, die in solchen Fällen obligatorische Beraubung der Masse der Bevölkerung in Gang zu setzen. Das ist im Fall Zyperns nicht so einfach, weil dort die kommunistische AKEL regiert. Andererseits ist Zypern ein kleines und wirtschaftlich schwaches Land, das überdies mit der darniederliegenden griechischen Wirtschaft verflochten ist und auf griechischen Staats- und Bankenanleihen sitzt, die ihr Papier kaum wert sind. Zyperns (wirtschafts-)politischer Spielraum ist deshalb nicht gross.

    Trotzdem überlegt die zypriotische Regierung öffentlich, den Euro-Raum zu verlassen:
    http://de.rian.ru/politics/20120921/264482912.html

    Zypern hat bei Russland um einen 5-Milliarden-Kredit nachgesucht. Wird er gewährt, hätte das Land vielleicht die Luft, diese Drohung zu realisieren und sich aus dem Griff der "Troika" zu befreien. Die Verhandlungen über den russischen Kredit sind aber noch in der Schwebe:
    http://de.rian.ru/business/20120906/264375652.html«

    AntwortenLöschen
  2. »Der zyprische Präsident Nikos Anastasiadis schließt nicht aus, dass Russland Militärstützpunkte auf der Insel überlassen werden könnten ... Es handelt sich um den Luftwaffenstützpunkt „Andreas Papandreou“ auf dem Gelände des zivilen Flughafens Pathos im Südwesten der Insel sowie um einen Marinestützpunkt in Limassol im Süden.«

    Bereits im »Frühjahr 2014 bekam Russland ... das Recht eingeräumt, den Waffenstützpunkt in Pathos „in Notfällen und für humanitäre Missionen“ zu nutzen. Auch der Hafen in Limassol wurde für russische Schiffe geöffnet – für Betankung und kürzere Aufenthalte.«

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/zeitungen/20150209/301021802.html

    AntwortenLöschen